DL4ZAO

Translate

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Suche

suche.png

Aktuelles

leicht_bewoelkt.png
>> Webcam der Clubstation DL0WH in Weinheim. Blick vom Antennenmast nach Süd-Ost auf Bergstraße und Odenwald

S-Meter-Rauschen-MDS

Whip Aktivantenne - warum eine UKW-Sperre Sinn macht

Das Empfangsspektrum einer Aktivantenne mit und ohne UKW-Tiefpass.
>>> Zum Artikel

BlueWhip Aktivantenne

Neu: Aktivantenne mit Gegentaktendstufe und passender Fernspeiseweiche. Platinen auf Anfrage.
Mehr Info >>

Mini-Whip PRO

Der Klassiker - aktive Whip, runderneuert mit linearer Eingangsstufe.
Weiterlesen >>

Whip und Loop Aktivantennen

Vortrag über Funktion, Aufstellung Betrieb elektrischer und magnetischer Aktivantennen
Mehr>>

Breitband-Störsender

Steckernetzteil.jpg
Einblick in die Grundlagen der EMV beim Schaltnetzteil, sowie die Entstehung und Ermittlung von Störemissionen.
Mehr>>

Koaxkabel

dampfmaschin.jpg
"Also wat is en Koaxkabel?
Da stelle mer uns janz dumm..."
Weiterlesen >>

Norton-Amp

Der Norton Verstärker
(Tranformer-Lossless-Feedback Amplifier)
Mehr>>

Translate

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Selbst- und Nachbauprojekte

Inhalt

ADS Antenna-Disconnect-Switch

ADS_1.jpg
Ein Antennen-Trennschalter zum Schutz empfindlicher Funkanlagen vor atmosphärischen Überspannungen

Der ADS ist ein fernschaltbarer Trennschalter, mit dem empfindliche Funkanlagen vor Überspannungen an der Antenne geschützt werden. Er wird dazu in die Speiseleitung zwischen der Antenne und der Empfangs- / Sendeanlage eingefügt. Im inaktiven Zustand, ohne Versorgungsspannung, ist im ADS die Verbindung  zwischen der Antennenbuchse und der Buchse zur Funkanlage über Relaiskontakte aufgetrennt. Gleichzeitig wird der Innenleiter des von der Antenne kommenden Speisekabels mit dem geerdeten Metallgehäuse kurzgeschlossen. Im eingeschalteten (aktivierten) Zustand wird die Leitung von der Antenne zur Funkanlage durchgeschaltet. Dann schützt noch ein 600V Gasableiter (GDT) vor Überspannungsimpulsen. Der ADS ist für Sende-Leistungen von 1KW in allen Frequenzbändern bis 75 MHz ausgelegt. Bei eingeschränkter Leistung und für den Empfang kann er auch bei höheren Frequenzen genutzt werden.

mehr_info_button.jpg


VLF/LF/MW Konverter mit hoher Dynamik

VLF / LF / MW Konverter mit großem Dynamikbereich 
Der Empfangsbereich vieler  Amateurfunkempfänger umfasst oft nicht den VLF/LF oder Mittelwellen-Bereich oder die Empfindlichkeit ist auf diesen Frequenzen ist zu gering. Um den Empfang dieser interessanten Frequenzen zu erschließen wird hier ein einfacher und kompakter Empfangs-Konverter mit geringem Phasenrauschen und gutem Großsignalverhalten vorgestellt, der den VLF - MW Bereich in das  10m Band umsetzt und als RX-Modul für einen modular aufgebauten Transverter dienen kann. Phasenrauschen und Dynamik sollen ausreichend sein, um die Eigenschaften eines guten Empfängers als Nachsetzer ohne Einschränkungen ausnutzen zu können. Daher wird ein Diodenringmischer für  7dBm oder alternativ 17dBm LO Leistung eingesetzt. Wegen des  hohen externen Rauschens unter 2 MHz ist eine Rauschzahl von besser als 15 dB  vollkommen ausreichend. Zugunsten der Großsignalfestigkeit wird daher auf eine aktive Vorstufe verzichtet.

PDF_Icon.jpg
mehr lesen (pdF)>>

 

Konverter für das 4m Band

Ein Konverter für das 70MHz Band mit großem Dynamikbereich und geringem Seitenbandrauschen.
Zielvorgabe war es, einen  kompakten Konverter mit geringem Phasenrauschen und gutem Großsignalverhalten zu entwerfen, der das 70 MHz Band in das  10m Band umsetzt und als RX-Modul für einen modular aufgebauten Transverter dienen kann.  Kosten/Aufwand und Leistungsdaten sollen in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Das Frontend bis zum Mischer wird in SMD Bauweise realisiert, ansonsten werden bedrahtete Bauelemente verwendet. Der Abgleichaufwand  soll minimal sein, um einen einfachen Nachbau zu gewährleisten.

PDF_Icon.jpg
mehr (pdF)>>

Low-Noise Vorverstärker für 50/70 MHz

Übliche Kurzwellen Transceiver haben im 10m und im 6m Bereich ein Rauschmaß von etwa 10dB. Für Kurzwelle ist das absolut ausreichend, aber für 6m ist manchmal eine „Hörhilfe“ in Form eines rauscharmen und großsignalfesten Vorverstärkers (Low-Noise-Amplifier, LNA) wünschenswert. Idealerweise platziert man diesen so nahe wie möglich an der Antenne, damit seine gute Rauschzahl  nicht um den Betrag der Kabeldämpfung zwischen Antenne und LNA verschlechtert wird. Bei einem weniger empfindlichen RX, bringt ein LNA jedoch auch im Shack direkt vor dem RX noch eine merkliche Verbesserung, solange die Dämpfung  des Antennenkabels weniger als ca. 3dB beträgt. An das Großsignalverhalten eines Vorverstärkers werden hohe Anforderungen gestellt. Empfindlichkeit, geringes Rauschen bei gleichzeitig hoher Intermodulationsfestigkeit ist gefordert. Der hier vorgestellte Vorverstärker beruht auf einem Schaltungsvorschlag von Dragoslav Dobricic, YU1AW. Sein  Verstärker mit dem BFP196 zeigt sich im Vergleich zu einem LNA mit einem MGF1302 Gallium-Arsenid FET in Punkto Intermodulationsfestigkeit überlegen. Der Vorverstärker ist als Artikel im Magazin "Funkamateur", Heft 3/2015 Seite 280-282  veröffentlicht.

PDF_Icon.jpg
Veröffentlichung im Magazin "Funkamateur" (pdf)

pcb2.gif 
Leiterplatten für den LNA sind im
"Funkamateuer Online-Shop" erhältlich.


Low-Noise Verstäker 50/70 MHz Low-Noise Verstäker 50/70 MHz